HAM-Nat: Medizin studieren in Deutschland

Basierend auf dem Masterplan Medizinstudium 2020  –  beschlossen von der Kultusministerkonferenz am 06. Dezember 2018 – werden die Studienplätze für Medizin, Tiermedizin und Zahnmedizin jeweils über drei verschiedene Quoten vergeben:

Die Studienplätze werden über drei verschiedene Quoten vergeben:

  • Auswahlverfahren der Hochschulen
  • Abiturbestenquote
  • Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ)

Beim Auswahlverfahren der Hochschulen (60% der Studienplätze) können die Unis verschiedene Kriterien zur Aufnahme heranziehen. Die Abiturnote ist weiterhin ein wichtiges Auswahlkriterium, allerdings sollen daneben soziale und kommunikative Kompetenzen, einschlägige Berufserfahrung, Studien-, Ausbildungs- oder Praxiszeiten im Gesundheits- und/oder Pflegebereich und ehrenamtliches Engagement im medizinnahen Bereich beim Aufnahmeverfahren stärker gewichtet werden. Der Großteil der Unis zieht das Ergebnis beim TMS (Test für Medizinische Studiengänge) als Hauptkriterium neben den Abinoten heran.

30 % der Studienplätze werden an die Abiturbesten vergeben.

Ganz neu ist die Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ). Hierbei werden 10 % der Studienplätze nach Kriterien vergeben, die die Hochschulen einzeln festlegen. Beispiele wären die Absolvierung eines freiwilligen Sozialjahrs bzw. eines freiwilligen ökologischen Jahres oder die Ergebnisse des Tests für medizinische Studiengänge (TMS), allerdings nur, wenn man mehr als 70 Punkte von insgesamt 178 erreicht. Dadurch kommt es zur Aufwertung dieses Testverfahrens, da dieses nicht nur in der Hochschulquote, sondern jetzt auch in der ZEQ berücksichtigt wird. Die Vergabe erfolgt nach einem Punktesystem mit maximal 100 erreichbaren Punkten.

Tortendiagramm: so werden die Studienplätze in Medizin vergeben, AdH 60 %, Abiturbesten 30 %, ZEQ 10%

Gute Nachrichten auch für all jene, die sich noch nicht sicher sind, in welchen medizinischen Bereich sie eintauchen wollen, oder sich alle Türen offenhalten möchten. Man kann sich ab Anfang 2020 gleichzeitig für Human-, Tier- & Zahnmedizin bewerben.

Allerdings ist beim neuen Aufnahmeverfahren noch nichts in Stein gemeißelt. Da finanzielle und organisatorische Ressourcen benötigt werden, wird es dauern bis alle Neuerungen vollständig umgesetzt sind. Es kann daher im Laufe der Zeit noch zu Änderungen kommen!

Für Medizin wird der HAM-Nat 2020 vom 09. – 15. März in Hamburg und Magdeburg angeboten. In Berlin wird er nicht mehr stattfinden, hier wird zukünftig der TMS zur Bewerbung herangezogen. In Hamburg werden ca. 2500 Bewerber*innen zum HAM-Nat eingeladen, um ihren Abiturschnitt verbessern zu können und nur ca. 200 erhalten am Ende auch die Zulassung. An der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg sind es jeweils weniger Bewerber, die zugelassen und anschließend auch aufgenommen werden.

Änderungen im Überblick

bisherAb 2020
Testtermin im AugustTesttermin im März
Charité Berlin HamNatCharité Berlin TMS
60 % Auswahlverfahren der Hochschulen60 % Auswahlverfahren der Hochschulen
20 % Abiturbestenquote30 % Abiturbestenquote
20 % WartelistenquoteAbgeschafft
XNEU: 10 % ZEQ (Aufwertung TMS)
Begrenzte Anzahl an Unis für die Bewerbung möglich ist -> gewichtete ReihenfolgeBewerbung an mehreren Unis möglich, Möglichkeit bei nicht priorisierten Unis aufgenommen zu werden

Alle Infos zum HAM-Nat, die du brauchst

Dr. Test…

Falls du dir noch nicht sicher bist, in welchem Land du genau Medizin studieren willst, findest du nähere Infos über die Aufnahmeverfahren in der Schweiz (EMS) und in Österreich (MedAT), wenn du auf die Test-Namen in den Klammern klickst. Nähere Informationen über den TMS findest du hier.