Aufnahmetest für das Medizinstudium in Österreich

Wenn du Medizin in Österreich studieren möchtest, musst du zuerst den Medizin-Aufnahmetest (MedAT) bestehen, der sowohl ein Wissens- und Fähigkeitstest ist. Auf die folgenden vier Teile solltest du dich vorbereiten:

1.      Naturwissenschaftlicher Wissenstest/BMS ( 40% Humanmedizin / 30% Zahnmedizin )

Im Naturwissenschaftlichen Wissenstest, der auch als BMS (Basiskenntnistest für Medizinische Studien) bekannt ist, kommen 40 Fragen zu Themen der Biologie, 24 Fragen aus dem Bereich der Chemie, 16 Fragen zu Physik und 10 Fragen zu Mathematik auf dich zu. Der gesamte BMS-Teil des MedAT-H für Humanmedizin macht 40 Prozent der Gesamt-Punktezahl aus und 30% beim MedAT-Z für Zahnmedizin.

2.      Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten ( 40% / 30% )

40 bzw. 30 weitere Prozent machen im MedAT Test-Fragen aus, die deine kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten testen. Dabei musst du Figuren zusammensetzen, dir Allergieausweise und Zahlenfolgen merken können, Buchstaben im Themenbereich „Wortflüssigkeit“ richtig ordnen und bei verschiedenen Aussagen Implikationen erkennen.

3.      Soziales Entscheiden ( 10% / 10% )

Seit 2015 können dir Fragestellungen zu sozialem Entscheiden 10 Prozent deiner Punkte bringen. Um herauszufinden, wobei es sich in diesem Bereich genau handelt, kannst du dir hier Beispiel-Fragestellungen ansehen. Für diesen Teilbereich ist es egal, ob du Humanmedizin oder Zahnmedizin studieren möchtest, er macht bei beiden Tests 10 Prozent der Gesamtpunktzahl aus.

4.      Textverständnis ( 10% / nicht vorhanden )

Im Textverständnis-Teil des MedAT-H musst du dir einen Text durchlesen und anschließend einige Fragen beantworten. Dieser Aufgabenbereich ist u.a. vergleichbar mit Tests für Englisch-Zertifikate oder Teil-Bereichen der neuen Einheitsmatura in Österreich. Diesen Teilbereich gibt es nur beim MedAT-H, nicht aber für angehende Zahnmediziner.

4.      Manuelle Fertigkeiten ( nicht vorhanden / 30% )

Um deine manuellen Fertigkeiten im Bereich der Zahnmedizin zu testen, musst du mit einer Zange zwei Drähte biegen und mit einem Stift vorgegebene Formen spiegeln. Beim MedAT-Z macht dies 30 Prozent deiner Gesamtpunktzahl aus. Beim MedAT-H kommt dieser Teil nicht vor.

2017 soll außerdem der neue Testteil „Emotionen Erkennen“ eingeführt werden. Sobald wir wissen, wie groß der Anteil des neuen Testteils sein wird, werden wir dich hier darüber informieren.

Wenn du überlegst, an einem Vorbereitungskurs teilzunehmen, findest du hier einige, die wir besonders empfehlen können.