Test für Medizinische Studiengänge in Deutschland

Wenn du Medizin in Deutschland studieren möchtest, kommt dir zugute, dass an 19 Universitäten der Test für medizinische Studiengänge (TMS) ein Aufnahmekriterium ist, mit dem du dort deinen Ranglistenplatz an den Unis verbessern kannst. Er testet kein Wissen, sondern nur dein Verständnis für naturwissenschaftliche und medizinische Problemstellungen. Trotzdem kannst du Bearbeitungsstrategien erlernen, mit denen du eine größere Chance auf die maximale Punktzahl in allen Bereichen hast. Je nachdem wie gut du beim TMS abschneidest, verbessert das Ergebnis deinen Wert in der Rangliste der Hochschule.

Wie stark der TMS genau gewichtet wird, ist an jeder Uni verschieden, weshalb du dich in diesem Zusammenhang auf jeden Fall vorab informieren solltest. An einigen Universitäten geht der TMS neben dem Abiturnotenschnitt (51%) mit 49% in die Gesamtbewertung ein (z.B. in Köln, Bochum, Frankfurt). In München wiederum verbessert sich deine Abiturdurchschnittsnote beispielsweise um bis zu 0,8, wenn du unter den besten 10 Prozent der TMS-Teilnehmer bist. Eine Übersicht über die Gewichtung des TMS findest du unserer Unterseite.

WICHTIG: Der TMS kann nur einmal im Leben(!) absolviert werden.

Der TMS besteht aus 9 Untertest:

Aufgabengruppe Aufgabenzahl Zeitvorgabe
Muster zuordnen 24 22 min
Medizinisch- naturwissenschaftliches Grundverständnis 24 60 min
Schlauchfiguren 24 15 min
Quantitative und formale Probleme 24 60 min
Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten 8 min
Pause (1 Stunde)
Merkfähigkeitstest (Einprägephase)
Figuren lernen
Fakten lernen
20 Lerneinheiten
15 Lerneinheiten
4 min
6 min
Textverständnis 24 60 min
Merkfähigkeitstest (Reproduktionsphase)
Figuren lernen
Fakten lernen
20
20
5 min
7 min
Diagramme und Tabellen 24 60 min

Weitere Infos zum TMS findest du auf Wikipedia und tms2017.de

Eine Besonderheit der Aufgabengruppe „Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten: Nur hier werden dir für Fehler Zähleinheiten abgezogen. Hier solltest du also besonders genau darauf achten, dass deine Markierungen klar und deutlich erkennbar sind. Bei allen anderen Multiple-Choice-Teilen des TMS lohnt es sich im Zweifel aber auf jeden Fall zu raten, wenn du einmal nicht weiter weißt.

Damit du hoffentlich gar nicht raten musst, kannst du dich neben dem Selbststudium auch gemeinsam mit einem Dozenten auf den Test vorbereiten. Weil es sehr viele verschiedene Vorbereitungskurs-Anbieter gibt, haben wir einige besonders empfehlenswerte Kurse für dich herausgesucht.